ENGLISH

7 Tipps für schnellere Schwimmzeiten im Triathlon

Triathleten sind nicht unbedingt als gute Schwimmer bekannt. Zwar gibt es vereinzelt Athleten mit Schwimmhintergrund, aber die meisten sind eher Späteinsteiger. Entsprechend schwer fällt ihnen die Technik. Hier sind 7 Tipps für schnellere Schwimmzeiten.

Tipp 1: Schwimme häufiger

Es klingt banal, aber Schwimmen lernt man nur im Wasser. Viele Triathleten schwimmen aber einfach zu wenig, um sich entscheidend zu verbessern. Je häufiger Du schwimmst, desto fitter wirst Du.

Tipp 2: Arbeite an Deiner Technik

Die Schwimmtechnik ist komplex und bedarf regelmäßiger Übung. Im Idealfall schwimmst Du unter Aufsicht eines erfahrenen Schwimmtrainers, der Dich korrigiert und Dir Feedback gibt.

Tipp 3: Schwimm härter

Technik alleine macht aber leider auch nicht schneller. Vielleicht kennst Du das auch, dass sich die Technik auf den ersten Bahnen noch gut anfühlt, aber mit schwindender Kondition nachlässt. Wenn Du fitter wirst, dann verbessert sich auch Deine Fähigkeit, eine gute Technik länger beizubehalten.

Tipp 4: Achte auf Qualität

Es ist sinnvoll, Deine Entwicklung zu dokumentieren. Absolviere regelmäßig alle zwei bis drei Monate Tests, um Deinen Trainingserfolg zu messen. Außerdem brauchst Du diese Informationen, um Dein Training besser zu steuern. Schwimme 400 Meter auf Zeit und messe Deine Bestzeit bei 10 x 100 Meter Intervallen. Die Zeiten sollten sich im Laufe der Saison verbessern.

Tipp 5: Mache Intervalle

Viele Triathleten gehen beim Schwimmtraining genauso vor, wie beim Laufen oder Radfahren. Reines Kacheln-Zählen macht im Schwimmen aber leider nicht schneller. So lange Du unter fünf Trainingseinheiten pro Woche machst, solltest Du auf lange Grundlagenblöcke verzichten. Knackige Intervallsets und längere Serien im Wettkampftempo bringen Dich weiter.

Tipp 6: Hör auf Züge zu zählen

Für viele Schwimmer gilt die Anzahl der maximalen Züge als Indikator für eine gute Technik. Für Dich sollte aber die Zeitverbesserung das maßgebliche Kriterium sein. Im Gegenteil, Studien haben gezeigt, dass eine höhere Zugfrequenz im Freiwasser schneller ist.

Tipp 7: Mache Ergänzungstraining

Ein guter Athlet wird man nicht alleine durch das Training in der eigenen Sportart, sondern durch ergänzende Workouts. Athletiktraining mit Kraft-, Stabi- und Dehnelementen sowie Koordinationstraining gehören auch in Deinen Trainingsplan. Yoga, Pilates, Massage und Faszientraining sind ebenfalls eine sinnvolle Ergänzung.

By |2018-09-20T06:44:21+00:00September 20th, 2018|Uncategorized|