ENGLISH

Erschließe neue Leistungspotenziale durch Mitochondrien-Neubildung

Mitochondrien sind die Kraftwerke unserer Zellen. Hier findet die aerobe Energiegewinnung statt. Durch Trainingsreize kann ich den Körper dazu bringen, neue Mitochondrien zu bilden, die vorhanden Mitochondrien zu vergrößern und neue Stoffwechsel-Enzyme zu bilden. Das erschließt dir deine volle aerobe Kapazität.

Wie ich bereits in vorherigen Beiträgen geschrieben habe, ist die maximale Sauerstoffaufnahme (VO2max) ein wichtiges Kriterium für deine Ausdauerleistungsfähigkeit. Je mehr Sauerstoff dein Körper unter Belastung umsetzen kann, desto länger kannst du ein hohes Tempo aufrechterhalten.

Mitochondrien sind die Kraftwerke unserer Zellen, in denen der aerobe Stoffwechsel abläuft. Fette und Kohlenhydrate werden hier unter Zufuhr von Sauerstoff in Energie umgewandelt. Je mehr Mitochondrien in jeder einzelnen Muskelzelle vorhanden sind, desto mehr Sauerstoff kannst du umsetzen.

Die maximale Sauerstoffaufnahme (VO2max) steigt unter anderem deshalb, weil dein Körper durch Trainingsreize zu einer Neubildung von Mitochondrien gebracht wird. In jeder Muskelzelle sind zwischen 1.000 und 5.000 Mitochondrien.

Hier liegt eine erhebliche Leistungsreserve bei vielen Ausdauersportlern!

Durch die richtigen Trainingsreize kann dein Körper neue Mitochondrien bilden oder vorhandene vergrößern. Außerdem hat dein Training Einfluss auf die enzymatische Ausstattung deiner Mitochondrien.

Es gibt zwei Wege, wie du deinen Körper durch Training dazu bringen kannst, die Mitochondrien-Neubildung anzuregen:

Intensive Trainingseinheiten (HIT) und umfangbetontes Training mit niedriger Intensität (LIT) regen die Neubildung an. Allerdings sind dafür zwei unterschiedliche Reize verantwortlich.

Bei hochintensiven Belastungen kommt es zu einem zellulären Energiemangel. Dabei bildet sich viel AMP-abhängige Kinase, welche einen starken Reiz auf die Neubildung ausübt.

Der zweite Weg der Neubildung ist lockeres Training über einen längeren Zeitraum. Hierbei entsteht eine dauerhaft hohe Kalziumkonzentration in der Muskelzelle. Diese resultiert in der Bildung einer calmodulinabhängigen Kinase.

Kinasen sind Enzyme, die in hoher Konzentration eine wichtige Signalwirkung in unserem Stoffwechsel haben und zu einer positiven Anpassung an Trainingsreize führen.

Beim polarisierten Trainingsansatz ergänzen sich diese beiden Wege der Mitochondrien-Neubildung und führen so zu einer Erhöhung der maximalen Sauerstoffaufnahme. Das optimale Verhältnis von LIT zu HIT liegt bei 80:20.

Viel Erfolg beim Training!

By |2019-03-13T13:22:49+00:00März 13th, 2019|Uncategorized|