Book Now

Bergaufläufe sind eine gute Methode, um bereits im Winter ein bisschen an der Form zu arbeiten. Kurze, aber hochintensive Belastungen sorgen dafür, dass die Sauerstoffaufnahme steigt. Außerdem kräftigst du deine laufspezifische Muskulatur. So legst du bereits im Winter den Grundstein für deine Laufform in der kommenden Saison.

Ich würde für den Einstieg im Herbst allerdings eine kürzere Intervalldauer empfehlen und die Belastungsdauer dann peu á peu über die Saison steigern.

Du kannst bspw. im ersten Trainingsblock mit kurzen Bergsprints um 10s anfangen und dafür eine relativ lange Pause machen:

6-12x10s Sprint + 50s Gehpause

Und dann steigerst du die Belastungsdauer auf 20s, 30s und später 40s. Die kurzen Hill Repeats werden mit flottem Tempo gelaufen. Die Pause sollte im Verhältnis 1:2 geplant werden. Also auf 20s Belastung folgt 40s Pause, usw.

By |2018-09-19T10:14:09+00:00September 19th, 2018|Uncategorized|